Matthias Hammer und Andreas Knuf (Hg): Achtsamkeit – eine Vision, ihre Wirkung und ihre praktische Umsetzung in der psychiatrischen Arbeit.

Die Entdeckung der AchtsamkeitErfahrene Fachleute aus Psychologie, Psychiatrie und Sozialarbeit fügen erstmalig alle konzeptionellen Ansätze und Erfahrungen mit dem Achtsamkeitskonzept zusammen. So entsteht ein einzigartiges Grundlagenbuch zum Forschungsstand, Methodik und für die konkrete Anwendung. Leser/innen erfahren alles Wichtige über Achtsamkeit als Haltung und Behandlungsweise in der psychiatrischen Versorgung und Therapie.

Zahlreiche Fallbeispiele und der störungsspezifische Aufbau machen dieses Buch zum spannenden Lese- und Lernstoff für alle in Versorgung und Therapie Tätigen, die nach Lösungen jenseits der »Drehtürpsychiatrie« suchen. [mehr]

Irre verständlich – Menschen mit psychischer Erkrankung wirksam unterstützen

Irre verständlichMatthias Hammer und Irmgard Plößl informieren im ersten Teil des Buches über die Entstehung psychischer Erkrankungen. Sie stellen dar, welche Faktoren den Verlauf einer Erkrankung beeinflussen und zeigen Bewältigungsmöglichkeiten. Konkrete Klärungsstrategien helfen den Lesern bei der Orientierung in unübersichtlichen, komplexen Alltagssituationen. Unabhängig von der Art der psychischen Erkrankung tragen diese Methoden zu einer reflektierten Beziehungsgestaltung bei.

Im zweiten Teil vermitteln sie spezifische Kenntnisse zu den verschiedenen Erkrankungen. Aus diesen Informationen und ihrem therapeutischen Wissen leiten sie Strategien ab, für einen, störungssensiblen Umgang im Alltag. [mehr]

Das innere Gleichgewicht finden. Achtsame Wege aus der Stressspirale

GleichgewichtDieses Buch nimmt Sie auf eine Reise mit, auf der Sie lernen können Ihr Leben stressfreier, genussvoller und zufriedener zu gestalten. Das Reiseziel sind Ihre persönlichen Werte, Visionen und Lebensziele. Ihr Reiseführer und zuverlässiger Begleiter ist dabei das WEG Modell. WEG steht für Wahrnehmen, Einschätzen und Gestalten.

Das Modell wurde von Matthias Hammer auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse der Stressforschung verbunden mit achtsamkeitsbasierten Methoden, emotionspsychologischen Erkenntnissen, Entspannungs- und lösungsorientierten Verfahren entwickelt. [mehr]

SBT: Stressbewältigungstraining für psychisch kranke Menschen

Stress und Belastung haben häufig einen wichtigen Einfluss auf den Verlauf einer psychischen Erkrankung. Für psychisch kranke Menschen ist es deshalb besonders notwendig, die eigenen Bewältigungs- und Selbsthilfefähigkeiten einzusetzen und zu verbessern, um mit Stress und Belastungen angemessen umgehen zu lernen.

Stressbewältigung meint in diesem Zusammenhang, zu lernen, Belastungen zu tolerieren, zu vermeiden oder zu überwinden, um Rückfällen entgegen zu wirken und das eigene Wohlbefinden und die Lebensqualität zu erhalten bzw. sie zu steigern, durch Ressourcenaktivierung und die Förderung des positiven Erlebens. [mehr]

ZERA – Zusammenhang zwischen Erkrankung, Rehabilitation und Arbeit

ZERADas ZERA Trainingsprogramm hat sich zur Klärung beruflicher Fragestellungen und Zielsetzungen in der Rehabilitation psychisch kranken Menschen bewährt. Dabei wird das Programm in ganz unterschiedlichen Einrichtungen, Maßnahmen und Beratungskontexten eingesetzt.

Gerade um eine personenzentrierte Hilfeplanung im beruflichen Bereich zu gewährleisten bietet ZERA den Klienten die Möglichkeit, sich über ihre beruflichen Wünsche, ihre Stärken und Schwächen und das geeignete Hilfesystem klar zu werden und realistische, sinnhafte berufliche Ziele zu formulieren. [mehr]